Blog-Archiv

Empfohlener Beitrag

Info

Heyyy ihr Lieben :)  (oder Kia Ora, wie der Neuseeländer sagen würde) Da ich ja am 22. Januar für ein halbes Jahr nach Neuseeland fliegen...

Dienstag, 21. November 2017

Besuch aus Japan & mehr


 So langsam aber sicher wird es hier in Neuseeland immer wärmer. Letzten Donnerstag waren wir schon in kurzen Hosen am Strand und sind mit den Hunden Gassi gegangen.


Da man auf dem großen Strand Mittags nicht mit Hunden laufen kann, sind wir auf die andere Seite des Orewa rivers gelaufen, der hier ins Meer mündet. 



Hier haben wir dann die einmal kurz die Hunde von der Leine gelassen und Zoe ist direkt einem Vogel hinterhergerannt. Der ist dann übers Wasser davongeflogen und plötzlich war Zoe so weit im Wasser, dass sie nicht mehr stehen konnte. Da sie noch nie schwimmen war, war sie glaube ich selber ziemlich schockiert, aber ist direkt losgeschwommen. Es war ja auch nicht tief, aber für so einen kleinen Hund schon.
Im Endeffekt hat den Hunden das Wasser dann doch gefallen und sie haben ein bisschen im Flachen gespielt.


Wenn man über die Brücke über dem Fluss läuft, ist auf einer Seite ein Maori Carving, das man immer aus dem Auto sieht. Jetzt konnte ich auch mal aus der Nähe ein Foto davon machen.


An diesem Nachmittag bekam unsere Familie dann noch für eine Woche Zuwachs von Yuri, einem japanischen Mädchen. Sie kann aber kaum Englisch und sagt fast gar nichts. Sie ist mit einer großen Gruppe an Japanern am Orewa College, auf das meine Gastgeschwister auch gehen. Da meine Gastfamilie ja vor 2 Jahren umgezogen ist, haben die Kinder auch die Schule gewechselt und hat haben jetzt gar nichts mehr mit meiner alten Schule zu tun.
Yuri hat uns allen Geschenke mitgebracht und ich bekam japanische Zuckerwatte und einen Handspiegel... 


Abends gibt es hier oft wunderschöne Sonnenuntergänge. Manchmal schauen wir sie uns auch vom Whirlpool aus an.


Am Samstag war ich mit Regan zum Frühstück verabredet und wir haben leckere Rühreier mit Speck usw. gegessen und uns gut unterhalten und geplant, was wir noch alles machen wollen, wenn ich hier bin. :) Sie kommt auch mit mir nach Australien, wenn ich Ende Januar für ein paar Tage nach Sydney fliege.
Nachmittags musste sie dann aber wieder für ihre Prüfungen lernen und deshalb sind Yuri, Mum, Nana ("Oma") und ich die Halbinsel entlang bis nach Gulf Harbour, dort wo ich früher gewohnt habe, gefahren. Wir haben an ein paar Stränden kurz angehalten, um sie Yuri zu zeigen, aber sie war nicht wirklich interessiert und außerdem war das Wetter an dem Tag überhaupt nicht schön.


Manly Beach


Matakatia Beach


Nach der kleinen Sightseeing Tour, oder Tiki Tour, wie man im Kiwi Slang sagt, sind wir dann noch einkaufen gegangen, weil Yuri Souvenirs kaufen wollte. Wir haben sie dann alleine durch den Laden laufen lassen, aber da dieser echt riesig ist, haben wir sie gar nicht mehr wiedergefunden und mussten sie am Ende durch eine Durchsage an den Ausgang bitten. Sie kam dann ganz glücklich mit einem vollen Korb an Süßigkeiten und sonst was zurück... Irgendwie war das ganze ziemlich lustig. Wir dachten, sie findet sich vielleicht nicht zurecht und kommt deswegen nicht zum Ausgang, aber nein, sie war einfach noch nicht fertig mit shoppen. 

Am Sonntag habe ich mich dann mit Helen und Eden getroffen und wir sind zu einem European Christmas Market gegangen, der aber eher ein Reinfall war und bis auf den französischen Bäcker jetzt auch nicht unbedingt so Europäisch.


Deshalb sind wir dann bald zu der Silverdale Pioneer Village gegangen, die ganz in der Nähe ist. Das soll so ein bisschen das Leben in Neuseeland in einem anderen Jahrhundert darstellen und die ganzen Häuser waren alle total liebevoll hergerichtet.






Man hat sich in diesen Räumen wirklich wie in einer anderen Zeit gefühlt.









Eden & ich



Helen & ich


Was ich sonst so mache? Ich zeichne viel, spiele mit den Hunden und lese viel. Auf der Buchmesse in Frankfurt habe ich ein Buch von einem berühmten deutschen Autor, Sebastian Fitzek gekauft. Ich wusste eigentlich gar nicht, wovon das Buch handelt und hätte auch nicht gedacht, dass es mir unbedingt gefallen würde, nur weil der Autor berühmt ist. Aber ich muss sagen, ich war sehr positiv überrascht! Das Buch hier habe ich schon durchgelesen. :)
Jetzt lese ich nochmal die Bücher von meinem Lieblingsautor Oliver Wnuk.